Auch den Arbeitgebern muss die Pflege etwas wert sein

Logo Linksfraktion Hessen

Zur heutigen Meldung, dass die hessischen Arbeitgeber sich weigern, sich im Bereich der Altenpflege an den Kosten des Pflegebonus‘ zu beteiligen, erklärt Christiane Böhm, sozial- und gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Für viele kleine Träger in der Altenpflege war die Corona-Pandemie ebenso eine Belastung wie für ihre Beschäftigten. Das erklärt aber nicht, warum sich die großen Pflegekonzerne jetzt wegducken und sich auf der Finanzierungszusage des Landes Hessen ausruhen. Es ist gut, dass in Hessen das Land den Pflegebonus auf 1.500 Euro aufstockt. Wer aber seit Jahren hohe Gewinne aus der Pflege zieht, sollte nicht unbeteiligt danebenstehen dürfen.

Auch Arbeitgeber stehen in der Pflicht, die hohen Leistungen ihrer Beschäftigten mehr wertzuschätzen. Notfalls muss ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag für die Altenpflegebranche sie dazu zwingen.“


Zur heutigen Meldung, dass die hessischen Arbeitgeber sich weigern, sich im Bereich der Altenpflege an den Kosten des Pflegebonus‘ zu beteiligen, erklärt Christiane Böhm, sozial- und gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:
Nachrichtenquelle: Read More