BUNT STATT BRAUN – Hameln-Pyrmonter Aufruf

Gemeinsam für Toleranz und Solidarität – Geschlossen gegen
Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus, faschistische
Tendenzen, Hass und rechte Gewalt

Mit diesem Aufruf bekräftigt das regionale Bündnis Bunt statt Braun seine
Warnungen seit seinem Bestehen Anfang 2009 vor den Gefahren von
Menschenverachtung, Ausgrenzug und Rechtspopulismus. Die NSU-Morde, der Brandanschlag in Salzhemmendorf, die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen, die Tötung des Politikers Walter Lübcke, der Mordanschlag in Hanau und die Hassparolen gegenüber Juden, Muslimen, Geflüchteten und weiteren Minderheiten sowie Angriffe auf Ehrenamtliche und Engagierte bilden die Gründe für diesen Aufruf. Auch vor Ort kommt es immer häufiger zu verbalen und körperlichen Übergriffen.

Daher wenden sich die Unterzeichner*innen mit diesen zehn Punkten an die Menschen im Landkreis:

  1. Geschlossen zusammenstehen: Wir wollen gemeinsam gegen Gewalt,
    Bedrohungen, Hass und Extremismus jeglicher Art eintreten!
  2. Ernst nehmen: Zu viele Menschen erleben täglich erniedrigende,
    verletzende, gewaltvolle Äußerungen und Übergriffe, die ernst genommen werden müssen. Populistisches Sprechen schürt Angst und grenzt aus.
  3. Dagegen reden: Wir dürfen nicht schweigen, sondern können durch
    Wider spruch, deutliches Positionieren und engagierte Diskussionen ein Zeichen setzen, um Minderheiten zu schützen.
  4. Weltoffen und friedlich: Lassen Sie uns gemeinsam mit allen Nationalitäten und Glaubensgemeinschaften für eine weltoffene und friedliche Gesellschaft eintreten.
  5. Jeder Einzelne zählt: Jedes einzelne Engagement gegen Rechtsextremismus trägt zur Stärkung einer demokratischen Kultur bei. Seien Sie daher selbst aktiv!
  6. Engagement stützen: Schluss mit den Übergriffen und groben
    Beleidigungen – gerade auch durch rohe Sprache und Videoclips im Internet gegenüber Personen, die sich gesellschaftlich engagieren.
  7. Schutz vor Waffengewalt: Der Umgang mit Waffen muss durch
    rigorose Anwendung bestehender Gesetze und Regelungen besser
    kontrolliert und stärker eingeschränkt werden.
  8. Mehr Beratung und politische Bildung: Mehr Geld für Beratung und
    politische Bildung und Fortbildung gegen Rechtsextremismus – auch vor Ort.
  9. Keinen Schritt nach rechts: Mit Demokratiefeinden darf es keine
    Kooperation geben – nicht im Bund, nicht in den Ländern und nicht auf kommunaler Ebene!
  10. Gemeinsam entschieden handeln: Gegen die Feinde der Demokratie und für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft müssen alle Demokratinnen und Demokraten gemeinsam eintreten und entschieden handeln.

Bündnis BUNT STATT BRAUN HAMELN-PYRMONT
Silvia Büthe; Volker Eggers; Peter Kurbjuweit;
V.i.S.d.P. Bündnis Bunt statt Braun Hameln-Pyrmont, Silvia Büthe, Osterstraße 26, 31785 Hameln
Diesen Aufruf unterstützen:
Sumpfblume; Jüdische Gemeinde e.V., Rachel Dohme; Lebenshilfe Hameln-Pyrmont e.V.; Diakonie
Hameln-Pyrmont; Bernhard Gelderblom; Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Annette Hergaden;
Jusos Hameln-Pyrmont; Vorsitzender DIE LINKE Stadtratsfraktion Hameln, Gerd Siepmann; Vorsitzender
SPD Stadtratsfraktion Hameln, Wilfried Binder; MdL Ulrich Watermann; Partei Die Piraten, Claudia
Schumann; Landrat Hameln-Pyrmont, Dirk Adomat; Evangelische Jugend Hameln-Pyrmont; Jobcenter
Hameln-Pyrmont, Thomas Wiese; Stadtjugendfeuerwehr Hameln; Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband
Hameln-Pyrmont; Islamische Gemeinde Hameln e.V.; Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde
Hameln; MdB Jutta Krellmann; MdB Johannes Schraps; SPD Kreistagsfraktion Hameln-Pyrmont,
Constantin Grosch; Kuratorium zur Förderung der Inklusion Hameln-Pyrmont e.V.; Forum Inklusion;
DIE LINKE Hameln-Pyrmont, Stephan Marquardt; Wolfgang Räschke; DGB Region Niedersachsen
Mitte, Dr. Imke Hennemann-Kreikenbohm; IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim, Mathias Neumann; ver.di
Ortsverein Hameln, Dieter Bartsch; Superintendent Kirchenkreis Hameln-Pyrmont, Philipp Meyer; SPD
Unterbezirk Hameln-Pyrmont, Barbara Fahncke; Probürger, Helmuth Mönkeberg; Birgit Albrecht;
Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, Lena Melcher; Kreissportbund Hameln-Pyrmont, Maria
Bergmann; Bernd Himler; ADFC Hameln, Horst Maler; Jüdische Kultusgemeinde Hameln, Irina Pirogova;
ver.di Hameln-Pyrmont, Jan Orbach; DIE LINKE Kreistags- und Stadtratsfraktion Hameln-Pyrmont,
Dr. Matthias Loeding, Daniel Wünsch; Oberbürgermeister Stadt Hameln, Claudio Griese; Bürgermeister
Flecken Aerzen, Andreas Wittrock; Bürgermeister Gemeinde Emmerthal, Andreas Grossmann; Bürgermeister
Hess. Oldendorf, Harald Krüger; Bürgermeister Bad Münder, Hartmut Büttner; FDP Kreistagsfraktion
Hameln, Rüdiger Zemlin; Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V., Christoph Seese;
BUND Hameln-Pyrmont, Andrea Brenker-Pegesa; Caritasverband im Weserbergland, Reinhold Marx;
Julia Niemeyer;

Gemeinsam für Toleranz und Solidarität – Geschlossen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus, faschistische Tendenzen, Hass und rechte Gewalt Mit diesem Aufruf bekräftigt das regionale Bündnis Bunt statt Braun seine Warnungen seit seinem Bestehen Anfang 2009 vor den Gefahren von Menschenverachtung, Ausgrenzug und Rechtspopulismus. Die NSU-Morde, der Brandanschlag in Salzhemmendorf, die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen, die Tötung desRead More