DIE LINKE.Bielefeld: Nein zur Rente ab 68! Keine Altersarmut!

  • Wir wollen das Rentenniveau wieder auf 53 Prozent anheben. Das bedeutet in Geld: Wer derzeit die aktuelle Durchschnittsrente erhält, hat dann knapp 100 Euro mehr im Monat. Das kostet Beschäftigte und Arbeitgeber bei einem durchschnittlichen Verdienst von 3.462 Euro je circa 33 Euro mehr im Monat. Der Beitrag für eine private Riester-Rente (124 Euro) kann dafür entfallen.
  • Erwerbstätigenversicherung: Alle Erwerbstätigen müssen in Zukunft in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Wir stärken die gesetzliche Rentenversicherung und verhindern Armut im Alter und bei Erwerbsminderung.
  • Stopp der Altersarmut! Keine Rente unter 1.200 Euro im Monate: Dafür müssen die Löhne steigen, der Mindestlohn auf 13 Euro angehoben werden. Und niedrigere Renten werden aufgestockt.

Der Arbeitskreis Soziales & Gewerkschaft der Bielefelder LINKEN trifft sich am 22. Juni um 19 Uhr.

Das Thema Rente steht auf der Tagesordnung: Ort (digital/real) Infos bitte bei Didi Hölscher erfragen:

didi.hoelscher@gmx.de

Weitere Informationen zu dem Thema:

Einkommensungleichheit in Bielefeld: Kein Zufall

Forderungen der Partei DIE LINKE

Mythen und Fakten zur Rentenpolitik
„luxemburg argumente“ der Rosa-Luxemburg-Stiftung

 

Nachrichtenquelle: Read More