DIE LINKE.Bielefeld: Stolperstein-Aktion für Bernhard Zawacki

Politisch stand Bernhard Zawacki der Kommunistischen Partei Deutschlands nahe und nahm an Demonstrationen und Veranstaltungen der KPD teil. Er wurde am 18. Oktober 1943 festgenommen und im März 1944 in die Strafanstalt Plötzensee in Berlin gebracht. Bernhard Zawacki wurde durch das NS-Gericht zum Tode verurteilt. Ihm wurde „staatsfeindliche Gesinnung gegenüber Jugendlichen“ und „Wünscht sich einen Sieg der Feinde, in dem Deutschland aufgezwungenen Krieg“ zu Last gelegt:

„Der Angeklagte Bernhard Zawacki, ein alter Kommunist, hat im Jahre 1943 vor allem in Gegenwart von Jugendlichen kommunistische und defätistische Propaganda betrieben. Er hat sich hierdurch der Vorbereitung zum Hochverrat und der Wehrkraftzersetzung schuldig gemacht und wird zum Tode verurteilt. Die Ehrenrechte werden ihm für immer aberkannt.“ (Zitat aus dem Urteil – Quelle: Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – DY 55 Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes)

Nach der Urteilsverkündung am 25. März 1944 wurde Zawacki am 2. Mai 1944 in der NS-Hinrichtungsstätte im Zuchthaus Brandenburg-Görden hingerichtet. Mit ihm wurden an diesem Tag zwanzig Männer durch das Fallbeil zu Tode gebracht.

Quelle: Stolperstein für Bernhard Zawacki Artikel 06_2021 – Initiativkreis Erinnern & Gedenken in OWL

Nachrichtenquelle: Read More