DIE LINKE.Bochum: Solidarität mit Warnstreiks von ver.di im öffentlichen Dienst – Respekt und Anerkennung müssen im Tarifvertrag spürbar werden

„DIE LINKE unterstützt die Warnstreiks von ver.di im öffentlichen Dienst. Die Beschäftigten verlangen zu Recht, dass die versprochene Anerkennung für ihre Arbeit endlich spürbar wird. Dass die Arbeitgeber von Bund und Kommunen weiter kein Angebot vorlegen, ist ein Schlag ins Gesicht derjenigen, die gerade in diesem Jahr den Laden am Laufen halten. Die Kolleginnen und Kollegen und ihre Gewerkschaft ver.di haben meine volle Unterstützung“, erklärt Sevim Dagdelen, Bochumer Bundestagsabgeordnete der LINKEN, anlässlich der am morgigen Dienstag beginnenden Warnstreiks im öffentlichen Dienst. Dagdelen weiter:

„DIE LINKE unterstützt die Forderungen von ver.di in der Tarifauseinandersetzung im öffentlichen Dienst. 4,8 Prozent mehr Lohn, mindestens 150 Euro pro Monat, und die dringend notwendige Ost-West-Angleichung bei der Arbeitszeit sind angemessen. Wer Respekt verspricht, muss jetzt beim Tarifvertrag liefern. DIE LINKE wünscht den Beschäftigten viel Kraft bei den Warnstreiks und einen guten Abschluss.“

Der Beitrag Solidarität mit Warnstreiks von ver.di im öffentlichen Dienst – Respekt und Anerkennung müssen im Tarifvertrag spürbar werden erschien zuerst auf DIE LINKE. Bochum.

Nachrichtenquelle: Read More