DIE LINKE.Dortmund: Fast 100 Tüten für Obdachlose und deren Vierbeiner

„Guckt mal, könnt ihr da nicht helfen?“ – Mit so einer Nachricht wurde der Kreisverband der Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei) Mitte November auf die Weihnachtsaktion des Dortmunder Vereins „Hand in Hand – Obdachlosenhilfe e.V.“ aufmerksam gemacht, denn dieser rief dazu auf, Weihnachtstüten für von ihnen betreute Menschen zu packen.

„Die Hilfe sozial schwächerer Menschen und gerade der aktive Kampf gegen Obdachlosigkeit stellt für uns eine Herzensaufgabe dar“ so Michael Badura, Ratsmitglied der Tierschutzpartei und stlv. Fraktionsvorsitzender der Fraktion Linke+ und führt weiter aus: „Nach Abstimmung im Team war uns klar, dass wir diese Aktion unterstützen möchten und da wir als Partei nicht selber spenden dürfen, unsere Mitglieder und Freund*innen dazu aufrufen wollen, auch Tüten für die Hunde der obdachlosen Menschen zu packen“. Ein Aufruf über die Homepage und die Social-Media Kanäle der jungen Dortmunder Lokalpartei folgten kurz darauf und so konnten am Montagabend fast 100 Tüten für Zwei- und Vierbeiner persönlich dem Verein übergeben werden.

„Von der Resonanz waren wir schlichtweg überwältigt!“ kommentiert Sebastian Everding aus dem Social Media Team der Partei das Interesse und die Spendenbereitschaft der Menschen. „Unser Aufruf wurde alleine bei Facebook über hundert Mal geteilt und von fast 15.000 Menschen gesehen. Uns erreichten Spendentüten nicht nur aus Dortmund, sondern auch aus Nachbarstädten wie Herdecke und Hagen“.

Aktuell betreut der 2016 in der Dortmunder Nordstadt gegründete und in der Gronaustr.44 beheimatete kleine Verein mit nur wenigen aktiven ehrenamtlichen Helfer*innen fast 1.000 bedürftige Menschen. „Gerade werden für die kalte Jahreszeit noch dringend warme Schuhe, Socken und Unterwäsche benötigt“ so Diana Kollotzek, Gründungs- und Vorstandsmitglied des Vereins und wies darauf hin, dass sich Spender*innen und Interessierte auch jederzeit vorab melden können, um zu erfahren, was gerade dringend benötigt wird, denn der Bedarf an Geld- und Sachspenden ist aktuell besonders groß.

Wichtig ist den Mitgliedern der Tierschutzpartei Dortmund, hier auch eine dauerhafte Unterstützung und Sensibilisierung der Bürger*innen zu schaffen, denn nach Weihnachten sinkt die Spendenbereitschaft oftmals wieder. Aktuell sucht der Verein zudem neue Räumlichkeiten, diese sollten zentral gelegen und möglichst günstig sein.

Auf dem Foto zu sehen sind (v.l.) Michael Badura (Ratsmitglied), Angelika Remiszewski (Kreisvorsitzende Tierschutzpartei), Diana Kollotzek (Vorstandsmitglied Hand in Hand), Rüdiger Engler (auch Vorstandmitglied)

Weitere Informationen zum Verein gibt es bei Facebook: https://bit.ly/3lQSQfy

Nachrichtenquelle: Read More