DIE LINKE.Dortmund: LINKE beantragt Lkw-Durchfahrtsverbot auf der Hellwegachse

Analog zum Lkw-Durchfahrtsverbot auf der B1 will die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN auch auf der Hellwegachse zwischen Wallring und Dortmund-Wickede ein Durchfahrtsverbot für Lkw erlassen. Der Anliegerverkehr, einschließlich des Lieferverkehrs, ist davon nicht betroffen. 

Ein entsprechender Antrag wird von der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN für die nächste Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen (AUSW) vorbereitet.

„Wir möchten den Hellweg vom Schwerlastverkehr entlasten. Damit sollen den Anwohnern weniger Lärm und Abgase zugemutet werden. Durch das neue Lkw-Durchfahrtsverbot auf der B1 könnten zudem einige Brummifahrer auf die Idee kommen, sich über den Hellweg bis nach Unna durchzuschlängeln. Der Hellweg ist ja insbesondere in Körne und in Brackel hochbelastet. Die parallel verlaufende Hannöversche Straße und die Brackeler Straße (OWIIIa) haben hier nicht für Abhilfe gesorgt, daher ist eine Maßnahme wie ein Lkw-Durchfahrtsverbot angemessen“, so Fraktionssprecher Utz Kowalewski.

Auch für die Menschen in Asseln und Wickede würde eine solche Maßnahme eine Entlastungswirkung haben. Ziel sowohl der Maßnahme auf der B1 als auch der neuen Maßnahme für den Hellweg ist, den Lkw-Durchgangsverkehr nicht innerorts, sondern über den Autobahnring abzuwickeln.

Der nächste zuständige Fachausschuss AUSW tagt am 16. September.

Nachrichtenquelle: Read More