DIE LINKE.Duisburg: Pressemitteilung: #DuhastdasWort: Hilfeschrei aus Kultur- und Veranstaltungsbranche!

Hilfen, die in der unerwartet hereingebrochenen Krise schnell wirken sollten, gestalten sich eher zäh. Die Hilfsprogramme von Bund und Ländern wirken wie ein Flickenteppich. Es droht eine Insolvenzwelle, die freie Szene ist besonders hart betroffen.

Die Kommunen geraten in eine schwierige Haushaltslage, sie ächzen unter den Folgekosten der Pandemie-Bekämpfung, es gibt riesige Lücken durch fehlende Gewerbesteuer-Einnahmen. Da kommen die sogenannten „freiwilligen Leistungen“ auf den Prüfstand, werden Stadtteil-Bibliotheken geschlossen und die Kultur-Etats reduziert. Kultur aber belebt unsere Stadt, fördert die Diversität und die demokratische Kultur.

DIE LINKE. unterstützt die Anliegen der Kultur- und Veranstaltungsbranche und fordert:

  • Perspektive, zur Öffnung kultureller Einrichtungen
  • Erhalt der kulturellen Vielfalt durch die freie Szene
  • Durchführung von Veranstaltungen unter Einhaltung der Hygieneregeln
  • Keine Schließung von kommunalen Einrichtungen der kulturellen Bildung
  • Krisenbewältigung durch einen fiktiven Unternehmerlohn von 1200 Euro für von den Maßnahmen des Lockdowns Betroffene
  • Reform der Künstlersozialkasse 
  • Kostenfreie Schnelltests für Bühnenschaffende
  • Bereitstellen von kostenfreien Ateliers und Proberäumen

  #DuHastDasWort – eine Kampagne von DIE LINKE NRW:

www.dielinke-nrw.de/duhastdaswort/
www.facebook.com/dielinke.nrw

twitter.com/dielinkenrw
www.instagram.com/dielinkenrw/
t.me/s/dielinkenrw
www.dielinke-duisburg.de
www.facebook.com/dielinke.duisburg

www.instagram.com/dielinke_duisburg

 

Pressemitteilung als PDF…

Nachrichtenquelle: Read More