DIE LINKE.Mecklenburg-Vorpommern: Anhaltende Blockade der Schulgeldbefreiung ist inakzeptabel

Zur Ablehnung von SPD und CDU, die Schulgeldfreiheit für nichtakademische Gesundheitsberufe in M-V rückwirkend zum 1. August einzuführen, erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der Linksfraktion, Torsten Koplin:

„Der zunehmende Fachkräftemangel in den nichtakademischen Gesundheitsberufen in M-V, also bei Physio- und Ergotherapeuten, medizinisch- bzw. pharmazeutisch-technischen Assistenten, Logopäden, Diätassistenten, Masseuren oder Podologen, ist hausgemacht und Folge einer verfehlten Politik. Anstatt dies endlich zu korrigieren, blockiert die Landesregierung weiter die Schulgeldfreiheit für diese Berufe.

Während viele andere Bundesländer bereits vollständig oder zumindest für einige Gesundheitsberufe die Schulgeldfreiheit hergestellt hat, schielt die hiesige Landesregierung seit Jahren nach Berlin, wo seit langem lediglich die Ankündigung im Raum steht. Ob und wann diese kommt, ist völlig ungewiss.

Ungeachtet dessen, wer in M-V auf der Bremse steht, sowohl die SPD als auch die CDU tragen die Verantwortung für die weitere Abwanderung junger Menschen. Beide tragen Verantwortung für die Verschärfung des Fachkräftemangels, für Stagnation und Rückschritt auf dem Gebiet der medizinischen Versorgung in M-V – dem angeblichen Gesundheitsland Nummer eins! Meine Fraktion fordert die Schulgeldbefreiung sofort!“

Nachrichtenquelle: Read More