DIE LINKE.Mecklenburg-Vorpommern: Betretungsverbot für Kindertagesstätten aufheben

Zur heutigen Befassung mit dem Bericht des Sozialministeriums zu den Corona- Maßnahmen im Sozialausschuss erklärt die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Jacqueline Bernhardt:

„Es ist nachvollziehbar, dass das Sozialministerium das Infektionsgeschehen in den Kitas möglichst niedrig halten möchte. Aber ein Betretungsverbot der Einrichtungen von Eltern beim Bringen und Abholen ihrer Kinder bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 geht am Leben vorbei, zumal das Infektionsgeschehen dort sehr gering ist. Zudem geht die Landesregierung mit der Wiederaufnahme des Regelbetriebs bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 ohnehin über den diesbezüglichen Landtagsbeschluss hinaus (Drs. 7/5813).

Ein solches Betretungsverbot belastet die zu bringenden und abzuholenden Kinder, die Eltern und möglicherweise auch weitere Kinder, die von Erzieherinnen und Erziehern etwa beim An- und Ausziehen gegebenenfalls allein gelassen werden müssten.

Das Infektionsgeschehen in den Kitas sollte vielmehr durch eine schnellstmögliche Regeltestung der Erzieherinnen und Erzieher bzw. deren schnellstmögliche Impfung unter Kontrolle gehalten werden. Um das Risiko der Infektion durch Eltern so gering wie möglich zu halten, wäre es zudem sinnvoll, dass bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 lediglich die Sorgeberechtigten die Kinder zur Kita bringen und abholen.“

Nachrichtenquelle: Read More