DIE LINKE.Mecklenburg-Vorpommern: BuT-Mittel müssen bei den Kindern ankommen

„Wie mehrere Antworten auf Anfragen bei den Landkreisen und kreisfreien Städten zeigen, herrschen sehr viel Unklarheit und Unterschiede bei der Ausreichung der Mittel aus BuT (Anlage 1, 2, 3,4) ). Aus ihm werden für bedürftige Kinder Kita- und Schulausflüge, mehrtägige Kita- und Klassenfahrten, der persönliche Schulbedarf, die Schülerbeförderung, die Lernförderung, soziale und kulturelle Teilhabe und auch die gemeinsame Mittagsverpflegung in Kita oder Schule bezahlt.

Es ist ein unhaltbarer Zustand, dass gerade die Mittel für die gemeinsame Mittagsverpflegung in Zeiten des Corona-Lockdowns durch die Schließung der Kitas und Schulen kaum genutzt wurden und werden. Warum entsprechende Angebote nicht in Anspruch genommen werden oder auch nicht in Anspruch genommen werden konnten, darüber herrscht weitestgehend Unklarheit. Hier sind Land und Kommunen in der Pflicht, die Ursachen zu ermitteln. Die Hilfsangebote müssen bei den Kindern ankommen und dürfen nicht ins Leere laufen. Bei einer Kinderarmutsquote von über einem Viertel kann ausgeschlossen werden, dass für die Angebote kein Bedarf besteht.“

Nachrichtenquelle: Read More