DIE LINKE.Mecklenburg-Vorpommern: Corona-Impfung für Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher vorziehen

Zur Corona-Impfstrategie der Landesregierung erklärt die Vorsitzende der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Die Impfung der Lehrkräfte an Schulen sowie der Erzieherinnen und Erzieher in den Kitas muss vorgezogen werden. Die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission Stiko des Robert-Koch-Institutes gehen an dieser Stelle an den Erfordernissen vorbei. Schulen und Kitas sollen zu Recht geöffnet bleiben. Dies setzt aber voraus, dass das erforderliche Personal zur Verfügung steht. Die Beschäftigten müssen deshalb möglichst zeitnah geimpft und damit geschützt werden, zumal ein nicht unerheblicher Teil aufgrund des Alters oder von Vorerkrankungen zu den gefährdeten Gruppen zählt.

Meine Fraktion fordert die Landesregierung auf, die Impfstrategie dahingehend zu präzisieren und zu korrigieren. Darüber hinaus muss sie erläutern, wann die von der Stiko festgelegten Personengruppen mit höchster, hoher und erhöhter Priorität in M-V geimpft werden sollen und wie viele Personen diese Gruppen umfassen. So erhalten wir auch realistische Impfziele und die Bevölkerung kann nachvollziehen, warum weiterhin welche Maßnahmen erforderlich sind. Die bislang vorliegenden Aussagen zu Pflegeheimen und über 80-Jährigen reichen für eine Pandemiebekämpfung, bei der die Bevölkerung mitgenommen werden muss, nicht aus.“

 

Nachrichtenquelle: Read More