DIE LINKE.Mecklenburg-Vorpommern: Endlich Turbo beim Breitbandausbau zünden

Zur Veröffentlichung des aktuellen Breitbandatlasses des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur erklärt die Sprecherin für Digitalisierung der Linksfraktion, Eva-Maria Kröger:
  
„Nach wie vor sind rund 20 Prozent aller Haushalte in M-V von schnellem Internet mit wenigstens 50 mbit/s abgeschnitten. Mit diesem Wert ist M-V sehr deutliches Schlusslicht im Vergleich zu anderen Bundesländern. So kann das nicht weiter gehen. Während über mehr Homeoffice, Homeschooling, Kultur aus dem Internet oder den Ausbau des Onlinegeschäftes im Einzelhandel gesprochen wird, fehlt die Diskussion darüber, dass es nach wie vor an der Grundvoraussetzung mangelt. Wie bitte soll ein Schüler mit ruckeligem Internet erfolgreich an Videokonferenzen teilnehmen? Wie sollen die Menschen im ländlichen Raum ihren Einzelhandel durch Onlinekäufe unterstützen, wenn der Einkauf 30 Minuten dauert? M-V muss jetzt endlich den Turbo beim Breitbandausbau zünden. Ein Großteil der Projekte sind durch die Bundesförderung finanziell abgesichert und müssen endlich umgesetzt werden. Ausreden, warum das nicht klappt, darf es keine mehr geben, denn andere Flächenländer machen vor, dass es schneller gehen kann. Wenn es Hemmnisse gibt, dass müssen diese beseitigt werden. Die Landesregierung muss hier den Hut aufhaben und sollte erwägen, in einem Breitbandgipfel alle Akteure aus dem Land an einen Tisch zu holen.“

Nachrichtenquelle: Read More