DIE LINKE.Mecklenburg-Vorpommern: Fördermittel stärker an gute Löhne koppeln

Zu der vom Hamburger Unternehmen „Friedrichs Feinfisch“ angekündigten Schließung der Produktionsstätte in Waren erklärt der wirtschafts- und arbeitsmarktpolitische Sprecher der Linksfraktion, Henning Foerster:

„Es ist skandalös, dass die Beschäftigten nach jahrelanger guter Arbeit zu minimalen Löhnen nun einfach nach Hause geschickt werden sollen und die Produktion zu noch niedrigeren Löhnen in Polen erfolgen soll – dies womöglich mit nochmaliger Förderung durch die EU, weil in Polen Arbeitsplätze entstehen.

Dieser Vorgang bestätigt meine Fraktion in ihrer Auffassung, dass die Fördermittelvergabe viel stärker an gute Löhne gekoppelt werden muss. Meine Fraktion wird die Situation am Standort Waren parlamentarisch hinterfragen und fordert die Landesregierung auf, alle Möglichkeiten zu nutzen, um die Schließung zu verhindern oder wenigstens dabei zu helfen, die Folgen für die Beschäftigten abzufedern.“

Nachrichtenquelle: Read More