DIE LINKE.Mecklenburg-Vorpommern: Gute Nachricht für die maritime Industrie – Folgeaufträge zügig sichern

Zur Ankündigung, dass die MV-Werften unter den Rettungsschirm des Bundes kommen, erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der Linksfraktion, Henning Foerster:

„Die heutige Nachricht, dass die MV-Werften unter den Rettungsschirm des Bundes kommen, lässt aufatmen. Das sind sehr gute Nachrichten für die gesamte maritime Industrie in M-V.

Doch nach einer kurzen Zeit, die man sich für die Freude über diese Entscheidung nehmen darf, müssen schleunigst die Weichen für weitere Folgeaufträge gestellt werden. Denn nur so lässt sich die Zukunft der Werften tatsächlich sichern. Es darf nicht passieren, dass sich die Beschäftigten auf den Werften und in den Zulieferbetrieben dann am Ende des Jahres erneut in einer Hängepartie befinden.

In diesem Zusammenhang fordere ich die Geschäftsführung der MV-Werften auf, nochmals zu prüfen, wie möglichst viele der Beschäftigte gehalten werden können. Es wäre fatal, mehrere hundert Beschäftigte auf die Straße zu setzen, die dann mittelfristig erneut für weitere Aufträge gebraucht werden. Auch hier sehe ich die Landesregierung in der Pflicht, alle Hilfsmöglichkeiten zu prüfen. Die Sicherung der Beschäftigung hatte und hat für meine Fraktion oberste Priorität.“

Nachrichtenquelle: Read More