DIE LINKE.Mecklenburg-Vorpommern: Kahlschlag auf den MV-Werften verhindern

Zum Antrag der Linksfraktion „Alle Werftstandorte der MV-Werften sichern“ erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der Linksfraktion, Henning Foerster:

„Seit Monaten wartet der Landtag auf ausstehende Gutachten über die Zukunft des Konzerns Genting Hong Kong und der MV-Werften. Immer wieder wurden Termine verschoben. Auch die jüngsten Ankündigungen der Landesregierung, dass die Gutachten nun zeitnah vorliegen werden, sind offenbar erneut Schall und Rauch.

Und während alle auf die Gutachten warten, steht der drohende Kahlschlag auf den MV-Werften im Raum. Der Verlust von 1200 Arbeitsplätze und die Schließung des Standortes Stralsund sind nach wie vor nicht vom Tisch. Von einem klaren Bekenntnis von SPD und CDU zu allen Standorten war auch heute nichts zu spüren. Anders ist die Ablehnung unseres Antrags nicht zu verstehen.

Meine Fraktion erneuert die Forderung und bleibt dabei, dass sich die Landesregierung am Verhandlungstisch nicht nur für alle Standorte einsetzen, sondern auch deutlich machen muss, dass der Abbau von Arbeitsplätzen so gering wie möglich gehalten wird. Dazu sind alle Möglichkeiten, wie weitere Kurzarbeit, kollektive Arbeitszeitabsenkung oder Insourcing von Aufträgen, die bisher extern vergeben wurden, zu nutzen. Zudem muss mit Hochdruck an alternativen Aufträgen gearbeitet werden. Ein auf ein Minimum reduzierter Stellenabbau muss zudem mit einem Sozialplan und der Einrichtung einer Transfergesellschaft flankiert werden. Das kann und muss hinsichtlich der in Rede stehenden hohen Millionenbeträge zur Rettung der Werften die Haltung des Landes sein.“

Nachrichtenquelle: Read More