DIE LINKE.Mecklenburg-Vorpommern: Lehrermangel allerorten – aber Ministerium zieht Hunderte Lehrkräfte ab

Zur Antwort der Landesregierung auf ihre Kleine Anfrage „Abordnungen von Lehrkräften im Schuljahr 2020/2021“ (Drs. 7/5345, Anlage) erklärt die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Meine Fraktion fordert Bildungsministerin Bettina Martin auf, die Lehrkräfte an den Schulen zu belassen und mit den zahlreichen Abordnungen den Lehrermangel nicht weiter zu verschärfen.

Wegen des Lehrkräftemangels, der allerorten herrscht, werden teilweise unausgebildete Seiteneinsteigerinnen und -einsteiger für den Unterricht eingesetzt, oder Fächer werden gar nicht unterrichtet. Zugleich erledigen ausgebildete Lehrkräfte im Ministerium Verwaltungsaufgaben. Das Ministerium genehmigt die Übertragung von Leitungsstunden an Verwaltungskräfte, damit Schulleiterinnen und Schulleiter für den Unterricht eingesetzt werden können. Zugleich zieht es Lehrkräfte aus den Schulen, um diese Verwaltungsaufgaben erledigen zu lassen.

Es ist gute Praxis, dass einige Lehrerkräfte im Ministerium arbeiten – im Bereich der Lehrerbildung oder auch in Prüfungskommissionen. Aber dass diese beispielsweise bei der Lernplattform ‚itslearning‘ in der Verwaltung eingesetzt werden, anstatt diese an den Schulen aufzubauen, ist Nonsens.“

Nachrichtenquelle: Read More