DIE LINKE.Mecklenburg-Vorpommern: Lehrkräfte mit eigenem PC müssen die Hosen runterlassen

Zu den Datenschutzanforderungen des Landes an Lehrkräfte, die aufgrund fehlender dienstlicher Ausstattungen ihre eigenen, privaten Endgeräte für den Unterricht einsetzen, erklärt die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Lehrerinnen und Lehrern ist nur zu raten, keine eigenen Endgeräte für den Unterricht zu verwenden. Denn wenn sie dem Land und ihren Schülerinnen und Schülern helfen wollen und für den Unterricht wegen fehlender Dienstgeräte ihre privaten einsetzen, müssen sie weitgehende Haftungen eingehen und die Hosen herunterlassen.

Die Lehrkräfte haften für alles, was schiefgehen kann, und müssen dazu noch die Kontrolle über ihre eigenen Daten abgeben. Sie sind verpflichtet, einmal jährlich ihre privaten Geräte in der Schule kontrollieren zu lassen. Dabei wollen die Lehrkräfte lediglich den Distanzunterricht absichern, weil es das Land versäumt hat, die notwendige Technik bereitzustellen.

Meine Fraktion fordert die Bildungsministerin auf, die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass diese Frauen und Männer nicht mit einem Bein im Knast stehen oder ihre eigenen Daten regelmäßig preisgeben müssen. Das ist die Pflicht der Landesregierung!“

 

Nachrichtenquelle: Read More