DIE LINKE.Mecklenburg-Vorpommern: Schluss mit dem Trauerspiel der Landesregierung – Azubi-Ticket jetzt!

Zum Drängen der Wirtschaft auf baldige Einführung eines landesweiten Azubi-Tickets erklärt die Vorsitzende der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

 

„Die Versuche der Landesregierung, das großspurig angekündigte Azubi-Ticket auf den Sankt-Nimmerleins-Tag zu verschieben, müssen endlich ein Ende haben. SPD und CDU lassen die Auszubildenden weiter im Stich. So zeigt sich einmal mehr der geringe Stellenwert, den die Jugendlichen bei der Landesregierung haben. Da muss sich doch niemand wundern, wenn junge Menschen weiter dem Land den Rücken kehren, unzählige Ausbildungsstellen unbesetzt bleiben und der Mangel an Fachkräften weiter an Fahrt aufnimmt.

 

Unterdessen nimmt der Streit in der Großen Koalition um das Ticket zunehmend groteske Züge an. Heute beklagt die sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Maika Friemann-Jennert, die fehlende Umsetzung der entsprechenden Forderung aus der Anhörungsreihe ‚Jung sein in MV‘. Sie äußert ihr Unverständnis darüber, dass andere Länder M-V längst überholt haben und dem Land ein klarer Wettbewerbsnachteil entstanden sei. Ja, wo leben wir denn?! Wer sitzt denn seit Jahren am Regierungstisch und stellt u.a. den Wirtschaftsminister? Das ist an Heuchelei nicht zu überbieten.

 

Meine Fraktion macht seit Jahr und Tag auf diese Fehlentwicklung aufmerksam und fordert ein Azubi-Ticket – es hätte längst realisiert werden müssen. Es muss Schluss sein mit dem Trauerspiel, das die Landesregierung hier veranstaltet. Es muss Schluss sein mit dem Stillstand. Das Ticket muss jetzt her – sofort!“

Nachrichtenquelle: Read More