DIE LINKE.Mecklenburg-Vorpommern: Schluss mit der Rumeierei: Azubi-Ticket jetzt!

Zur Information der drei Industrie- und Handelskammern in M-V über die aktuelle Ausbildungssituation im Land erklärt die Vorsitzende der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Meine Fraktion dankt allen Unternehmen im Land, die sich weiter ihrer Verantwortung stellen, ausbilden und sogar zusätzlich Lehrlinge aufnehmen.  Die Landesregierung und die Kammern haben die Aufgabe, diese Betriebe zu unterstützen. Heute rächt sich, dass die Forderung der Gewerkschaften und meiner Fraktion nach einer Ausbildungsplatzumlage nicht umgesetzt wurde. Allzu viele Unternehmen bilden nicht aus und profitieren von der Leistung anderer Betriebe.

Wegen der Corona-Krise sind vielerorts Veranstaltungen zur Berufsberatung und -orientierung ausgefallen. Auch deshalb haben sich viele Jugendliche noch nicht für einen Berufsweg entschieden. Vor diesem Hintergrund brauchen die Jugendlichen ganz besondere Unterstützung, damit sie nicht verloren gehen. Dazu gehören eine deutliche Fokussierung auf die Berufsfrühorientierung, eine bessere Digitalisierung und vor allem weniger Unterrichtsausfall an den beruflichen Schulen.

Obwohl die Jugendlichen überwiegend zufrieden sind mit ihrer Ausbildung, gibt es in einigen Branchen nach wie vor gravierende Mängel sowohl bei den Bedingungen als auch bei der Vergütung. Trotz Einführung der Mindestausbildungsvergütung bleibt M-V hinter den anderen Bundesländern zurück. Auch vor diesem Hintergrund ist es unverantwortlich, das kostenlose Azubi-Ticket unter fadenscheinigen Gründen immer weiter hinauszuzögern.

M-V ist das einzige ostdeutsche Bundesland, in dem es das Ticket nicht gibt. Es muss Schluss sein mit der Rumeierei: Kostenloses Azubi-Ticket jetzt!“

Nachrichtenquelle: Read More