DIE LINKE.Mecklenburg-Vorpommern: So war das nicht abgemacht – Testkapazitäten umgehend ausbauen

Zu den fehlenden Schnelltests an den Schulen erklärt die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Die angekündigten flächendeckenden Tests an den Schulen können vielerorts nicht durchgeführt werden, weil die erforderlichen Schnelltests nicht dort ankommen. Es zieht sich wie ein Roter Faden durch das gesamte Krisenmanagement von Bund und Land. Da werden großspurig Maßnahmen angekündigt, ohne dass ein konkreter Plan zu deren Umsetzung vorliegt.

Schnelltests nützen auch nur dann, wenn viele, möglichst alle Schülerinnen und Schüler daran teilnehmen. Selbstverständlich müssen die Persönlichkeitsrechte der Kinder und Jugendlichen bei der Probeentnahme und Auswertung gewahrt bleiben, damit nicht lediglich ein Bruchteil der Schülerinnen und Schüler bereit ist, sich testen zu lassen. Deshalb müssen Voraussetzungen geschaffen werden, die es ermöglichen, dass die Privatsphäre gewährleistet ist.

Testen tut nicht weh, unterstützt aber den eigenen und den Schutz der Mitmenschen. Deswegen appelliert meine Fraktion an alle Lehrkräfte, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler, an den regelmäßigen Testungen teilzunehmen. Gegebenenfalls müssen in den Klassen verstärkt Aufklärungsgespräche geführt werden. 

Angesichts des hohen Infektionsgeschehens sind neben den Impfungen der Lehrkräfte auch die flächendeckenden Tests möglichst aller Personen ein geeignetes Mittel, den Schulbetrieb weiterhin aufrecht zu halten und Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen.“

Nachrichtenquelle: Read More