DIE LINKE.Mecklenburg-Vorpommern: Statt drei wacklige Säulen zu errichten, sofort 150 Lehrkräfte einstellen

Zu dem dreisäuligen Unterstützungsprogramm des Bildungsministeriums zum Nachholen von in der Corana-Krise verpasstem Lernstoff erklärt die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Mit den drei Säulen zur Unterstützung von Schulen, Schülerinnen und Schülern, die massiven Wissensdefizite auszugleichen, macht sich das Bildungsministerium wieder einmal einen schlanken Fuß. Lehramtsstudierende sind keine Lehrkräfte und dürfen nicht verheizt werden, wenn sie etwa bei Klassenteilungen alleine eine Gruppe übernehmen sollen. Kein Mensch käme auf die Idee, einen Medizinstudenten allein für die Operation am offenen Herzen verantwortlich zu machen.

Mit den Mitteln, die den Schulen zur Verfügung gestellt werden sollen, um externes Personal etwa für das Beaufsichtigen von Hygienemaßnahmen zu bezahlen, halst das Ministerium den Schulleitungen eine Aufgabe über, für die die Schulämter zuständig sind. Was sollen die Schulen denn noch alles leisten?

Nicht zuletzt sind die 30 Nachhilfestunden bei privaten Anbietern, die ohnehin derzeit keine Angebote unterbreiten können, bei weitem nicht ausreichend, den versäumten Lernstoff nachzuholen.  

Anstatt ein Unterstützungsprogramm auf drei wackligen Säulen zu errichten, müssen noch in diesem Schuljahr sofort zusätzliche 150 ausgebildete Lehrkräfte eingestellt werden, und im kommenden Schuljahr weitere 150 Lehrerinnen und Lehrer.“

Nachrichtenquelle: Read More