DIE LINKE.Mecklenburg-Vorpommern: Tatenlosigkeit gegen Kinderarmut beenden – Kindergrundsicherung einführen und Förderprogramm für Alleinerziehende auflegen

Die Studie verweist erneut darauf, dass Kinderarmut massive Folgen für Aufwachsen, Wohlbefinden, Bildung und Zukunftschancen hat. Das erklärt aus unserer Sicht auch einen Zusammenhang zwischen anhaltend hoher Armutsquote und andauernd kritischen Gesundheitswerten einer hohen Zahl an Kindern und Jugendlichen in Mecklenburg-Vorpommern.

Wir fordern von SPD und CDU umgehend ihre Tatenlosigkeit zu beenden, sich für eine Kindergrundsicherung einzusetzen, eine gezieltes Förderprogramm für Alleinerziehende aufzulegen und die Kindergesundheitsziele mit Armutsbekämpfung zu verbinden. Die Landesregierung muss dieser Entwicklung mit einer eigenen Kindergrundsicherung von 600 Euro entgegenwirken. Außerdem muss das Armutsrisiko für Familien, insbesondere bei Alleinerziehenden, durch einen Mindestlohn ohne Ausnahmen in Höhe von 12 Euro sowie eine ausreichende Mindestrente und sanktionsfreie Mindestsicherung in Höhe von 1050 Euro abgefangen werden.“

Nachrichtenquelle: Read More