DIE LINKE.Mühlheim/Ruhr: Pressemitteilung: ÖPNV Kahlschlag in Mülheim

Andrea Mobini Kreissprecherin der LINKEN Mülheim dazu: „Die Stadt zeigt sich einmal mehr rückwärtsgewandt, während andere Städte den Klimanotstand ausrufen, schafft es Mülheim 30 % des ÖPNV abzuschaffen, die jetzigen Pläne kommen einem völligen Kahlschlag gleich, denn schon jetzt ist der ÖPNV in Mülheim nicht ausreichend und wenig attraktiv. Neben schlechter Taktung sind die Verbindungen häufig eher eine Katastrophe.“

„Mit uns wird es keine Einsparungen beim Nahverkehr geben. Die vorgeschlagene Streichung der Linie 104 und diverser Busse sowie die Ausdünnung der anderen Linien ist ein Armutszeugnis für die Stadt. Die Linke fordert mehr ÖPNV statt weniger, denn die Zukunft liegt in einem starken ökologischen Nahverkehr und nicht im Individualverkehr, der jetzt schon die Straßen vollstopft, wir werden uns diesen Plänen entschieden entgegenstellen und fordern alle Mülheimer Parteien auf, diesem Spardiktat den Kampf anzusagen.“ so Mobini weiter.

Nachrichtenquelle: Read More