DIE LINKE.Münster: DIE LINKE. Südost: WLE zügig reaktivieren

DIE LINKE in Angelmodde, Gremmendorf und Wolbeck fordert die zügige Reaktivierung der WLE für den Personenverkehr. „Die Bahnstrecke kann zentral dazu beitragen, den Albersloher Weg zu entlasten“, erklärt Gotwin Elges, Spitzenkandidat der LINKEN für die Bezirksvertretung (BV) Münster-Südost und direkter Anwohner an der Bahnstrecke. „Um möglichst viel Verkehr auf die Schiene zu bringen, wollen wir, dass die Bahnstrecke zwischen Sendenhorst, Albersloh und Münster mit einem 20-Minuten-Takt in beide Richtungen und den Haltepunkten Wolbeck, Angelmodde, Gremmendorf, Loddenheide und Halle Münsterland ausgebaut und der öffentliche Nahverkehr in unserer Stadt für alle komplett kostenlos wird.“

„Perspektivisch streben wir eine Elektrifizierung der Bahnstrecke an, da dies die aus unserer Sicht umweltfreundlichste Lösung darstellen würde. Des weiteren setzen wir uns für das Verlegen von Flüsterschienen ein.“

Die Realisierung der WLE-Strecke darf nicht zu Lasten der Busverbindungen gehen. „Wir wollen, dass der bisherige 20-Minuten Takt der Buslinien 6 und 8 zwischen Münster und Hiltrup bzw. Wolbeck beibehalten und Wolbeck-Ost an die Buslinie 8 angeschlossen wird“, erklärt Max Siekmann, der auf Listenplatz 2 für die BV Münster-Südost kandidiert. „Um die Bauernschaften im ländlichen Raum besser anzubinden, wollen wir perspektivisch zusätzlich ein „Bus auf Anfrage“- System schaffen, wie es zur Zeit in Hiltrup getestet wird.“

Nachrichtenquelle: Read More