DIE LINKE.Niedersachsen: Fehlende Förderrichtlinie verhindert Anschaffung von Luftfiltern

„Kurz vor dem Start des neuen Schuljahres ist klar, dass die meisten niedersächsischen Schulen nach wie vor nicht mit Luftfiltern ausgestattet sind. Die Stadt Braunschweig setzt beispielsweise auf regelmäßiges Lüften, in Lüneburg sind erst drei Schulen mit Luftfiltern ausgerüstet und die Stadt Hannover hat vorerst 40 mobile Luftfilteranlagen beschafft. Schuld an diesem Versäumnis ist eine fehlende Förderrichtlinie des Landes, die die Bedingungen für die Anschaffung regelt. Die Finanzmittel wären prinzipiell da. Die Kommunen halten ihre Bestellungen aber trotzdem zurück, da sie befürchten müssen auf den Kosten sitzenzubleiben. Hier muss das Land Niedersachsen dringend in die Strümpfe kommen.“ Fordert Anne Zimmermann, Mitglied im Landesvorstand DIE LINKE.Niedersachsen insbesondere mit dem Blick auf die bevorstehende kalte Jahreszeit. 

Landesvorsitzender Lars Leopold ergänzt: „Wir haben zuletzt Anfang August darauf hingewiesen, dass die so wichtige Förderrichtlinie des Landes fehlt. Jetzt steht das neue Schuljahr unmittelbar bevor und es hat sich immer noch nichts getan. In der Hansestadt Bremen wurden hingegen bereits mehr als 60 Prozent der Schulen mit Luftfiltern ausgestattet. Hier zeigt sich, was die LINKE in Regierungsverantwortung bewirken kann. Das sollte Vorbild für uns in Niedersachsen sein. Es gilt unbedingt neue Schulschließungen zu verhindern. Aber, weil die Landesregierung an den Schulen weiter nur einseitig auf Selbsttests, Maskenpflicht und Lüftung setzt, können sich Niedersachsens Schüler*innen erneut warm anziehen.“

Nachrichtenquelle: Read More