DIE LINKE.Niedersachsen: Solidaritätserklärung für Detlev Hagenkord Betriebsratsmitglied bei der Sparda-Bank Hannover

Lieber Kollege Hagenkord, liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich musste über Deine Gewerkschaft Verdi erfahren, dass die Sparda Bank Hannover an Deiner Kündigung weiter fest hält und nun schon in die 2. Instanz gegen Dich klagt.

Ich hoffe, dass die Sparda Bank heute verliert.

Es wird immer wieder versucht aktive Betriebsräte und Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter wie dich Mund Tod zu machen. Mit welchem Grund hier der Vorstand der Sparda-Bank versucht Dich zu kündigen, ist unfassbar.

Bei einer Telefonkonferenz für Mitarbeiter, ist es das Recht des Betriebsrats mit anwesend zu sein, insbesondere dann, wenn ihn eine Kollegin darum bittet. Von daher ist der Vorwurf „heimliches Mithören durch den Betriebsrat“ absolut untragbar und geradezu lächerlich. Das hat doch Methode.

Arbeitgeber haben unabhängig von Corona Interesse, dass viele Gespräche als Videokonferenz stattfinden. Es geht um Kostenersparnis und Produktivitätssteigerung. Natürlich ist es für Arbeitnehmer auch interessant Fahrzeiten zu sparen, aber nicht um den Preis, dass die Beschäftigten so der Willkür ausgesetzt sind und aktive Leute durch Kündigungen mürbe gemacht werden. 

So einem Union Busting muss man Solidarität entgegenstellen. Deine Betriebsratskolleginnen und -kollegen tun dies, in dem sie der Kündigung nicht zugestimmt haben. Das ist großartig und es tut gut zu wissen, dass Deine Betriebsratskolleg*innen hinter Dir stehen.

Betriebsräte sind gewählt, Arbeitgebervertreter nur eingesetzt!

Deshalb darf es nicht sein, dass aus solch absurden Gründen einem demokratisch gewählten Interessenvertreter gekündigt wird.

Ich selbst habe mein Konto bei der Sparda Bank Hannover und erwarte von einer Genossenschaftsbank, in der ich natürlich auch Mitglied bin, ein arbeitnehmerfreundlicheres Verhalten.

Du hast meine volle Unterstützung und Solidarität. Ich und meine Fraktion wünschen Dir viel Kraft und das Du heute vor dem Landesarbeitsgericht gewinnst.

Du bist zum Glück nicht alleine!

Weiter so!

 

Mit solidarischen Grüßen

 

Jutta Krellmann

Nachrichtenquelle: Read More