DIE LINKE.Paderborn: Anfrage zur Immobilität potenzieller Impfempfänger*innen

Die Anfrage vom 20. Janauar 2021:

Sehr geehrter Herr Landrat,
sehr geehrte Damen und Herren,

wie in der Pressemitteilung des Kreises vom 19.01.2021 angekündigt, sind ab Montag, den 25.01.2021 Buchungen für Impftermine im Impfzentrum in Salzkotten möglich. Gemäß § 2 Coronavirus-Impfverordnung werden Personen mit höchster Priorität informiert.

In diesem Zusammenhang stellen wir nachfolgende Fragen mit der Bitte um schriftliche Beantwortung:

  • Im Anschreiben des Landrates an die Impfempfängerinnen und -empfänger wird lediglich darauf hingewiesen, dass im Impfzentrum in Salzkotten genügend Parkplätze vorhanden sind und dass dieses von Paderborn aus auch sehr gut mit Bus und Bahn erreicht werden kann. Welche Maßnahmen ergreift der Kreis, um auch immobilen Menschen, die aufgrund ihrer gesundheitlichen bzw. finanziellen Möglichkeiten oder aufgrund anderer Ursachen nicht imstande sind, eigenständig das Impfzentrum zu erreichen, ihre Impfung zu garantieren?
  • Wie der Kreis auf seiner eigenen Internetseite am 30. November 2020 mitteilte, sei „der Kreis zudem mit dem NPH im Gespräch, um mehr Busse für Fahrten zur Sälzerhalle einzusetzen oder auch einen Shuttleservice vom Bahnhof zur Halle einzurichten.“ Wie sieht der aktuelle Sachstand diesbezüglich aus?
  • Wie aus dem NW Artikel vom 06.01.2021 (Titel: Impfzentrum im Kreis Paderborn soll Mitte Februar öffnen) zu entnehmen war, müssen sich diejenigen, die die eigene Wohnung nicht verlassen können, laut Ministerium in Geduld üben, da der derzeit zur Verfügung stehende Impfstoff ausgesprochen empfindlich sei und nicht von Haus zu Haus transportiert werden könne. Wie sieht der aktuelle Sachstand aus, um dieses Problem zu lösen?

 

Mit freundlichen Grüßen

Manuel Leyva                      André Niedernhöfer
Fraktionsvorsitzender        stv. Fraktionsvorsitzende


Verbleib: Antwort noch ausstehend

Nachrichtenquelle: Read More