DIE LINKE.Paderborn: LINKE wählen neuen Stadtverbandsvorstand – Egbert Steinhoff wird Stadtverbandssprecher

Die Bundestagsdirektkandidatin der LINKEN, Martina Schu, nutzte die Mitgliederversammlung für einen Ausblick auf den anstehenden Bundestagswahlkampf. „Wir müssen mit den Bürger:innen sprechen und uns um die Themen kümmern, die sie bewegen,“ sagte Schu. „Die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie dürfen nicht an denen hängenbleiben, die schon vor der Pandemie finanziell schlecht dagestanden haben.“

Als Fraktionsvorsitzender berichtete Reinhard Borgmeier von der Arbeit der Ratsfraktion und bezog sich dabei auch auf die veränderte Situation durch die Koalition von CDU und Bündnis 90/Die Grünen. „Wir müssen uns jetzt noch stärker für die sozial benachteiligten Paderborner;innen einsetzen.“ Bündnis 90/Die Grünen hielten sich jetzt mehr zurück bei ihren Bemühungen für eine sozialere und ökologischere Stadt, um ihren Koalitionspartner CDU nicht zu überfordern. „Für den gesellschaftlichen Wandel brauchen sozial schwache Menschen unseren vollen Einsatz“, meinte Borgmeier.

Ecki Steinhoff machte deutlich, dass er zusammen mit dem neuen Vorstand das Gespräch zu den Paderborner:innen suchen und ihren Themen Gehör verschaffen wolle. Zudem kritisierte er den Umgang mit Menschen, die in systemrelevanten Berufen arbeiten: „Für die Helden des Alltags, wie Pflegepersonal, Kassierer:innen in Supermärkten und das Personal in Kitas wird nur geklatscht.“ Über diese symbolische Wertschätzung hinaus passiere nichts: Es gäbe weder eine angemessene Bezahlung noch erfolge mehr Anstellung von Personal. „Applaus zahlt keine Miete“, brachte Steinhoff seine Kritik auf den Punkt.

Nachrichtenquelle: Read More