DIE LINKE.Remscheid: Antrag: Neue Initiative für „Kunst am Bau“ ergreifen, Remscheids Historie von „Kunst am Bau“ systematisch erfassen!

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrter Herr Humpert,
sehr geehrter Herr Mähler,
die Fraktion DIE LINKE bittet Sie den folgenden Antrag auf die Tagesordnung der oben
genannten Sitzungen zu stellen und abstimmen zu lassen.

1. Die Stadt Remscheid legt das Programm „Kunst am Bau“ neu auf. Sie schafft so Aufträge für heimische Künstlerinnen und Künstler, wertet Gebäude auf und leistet einen Beitrag für eine identitätsstiftende Stadtentwicklung. 

2. Die in den Nachkriegsjahrzehnten im Rahmen von „Kunst am Bau“ geschaffenen Kunstwerke werden systematisch erfasst (Ort, Entstehungszeit, Künstler, Beschreibung des Werks sowie Abbildung) und in geeigneter Weise präsentiert – Digital und möglichst als Broschüre.

 

Begründung:

„Kunst am Bau und im öffentlichen Raum ist ein fester und herausragender Bestandteil von Stadtkultur und Stadtentwicklung. Sie ist die öffentlichste aller Künste und trägt in besonderer Weise zur Reflexion der Bürgerinnen und Bürger über ihre und zur Identifikation mit ihrer Stadt bei.“

(Richtlinien der Landeshauptstadt Düsseldorf für Kunst am Bau und im öffentlichen Raum vom 19. Mai 2017)

Eine Neuauflage von „Kunst am Bau“ kann eine Identifikation stiftender Beitrag für unsere Stadtgesellschaft sein, fördert Künstlerinnen und Künstler, fördert Kunst. 

In den Jahrzehnten beim Wiederaufbau unserer Stadt haben Künstlerinnen und Künstler auf und in vielen neuerrichteten Gebäuden, im öffentlichen Raum Kunstwerke geschaffen, die heute noch sichtbar sind. Sie legen Zeugnis ab vom Geist dieser Zeit und vom Aufbauwillen dieser Generation. Eine systematische Erfassung und Publikation ttragen dazu bei, dass zukünftige Generationen die Möglichkeit haben sich mit diesen Werken auseinander zu setzen.

Remscheid, den 8.Juni 2021

Nachrichtenquelle: Read More