DIE LINKE.Sachsen-Anhalt: CDU lässt Maske fallen!

Zum heutigen Volksstimme-Interview des CDU-Landesvorsitzenden Holger Stahlknecht erklärt der Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt Stefan Gebhardt:

»Mit dem heutigen Interview des CDU-Landesvorsitzenden ist die Situation in Sachsen-Anhalt entschieden. Die CDU fährt einen Frontalangriff auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der sprachlich und inhaltlich vollständig deckungsgleich mit der AfD ist. Stahlknecht offenbart sehr deutlich, dass ihm die Inhalte des öffentlich-rechtlichen Rundfunks nicht in den Kram passen und er ihn schlichtweg loswerden will. Damit steht er der AfD in Nichts nach.

Das Ziel der CDU ist damit klar geworden: Sie wollen ihre Koalitionspartner SPD und Die Grünen bis zum Äußersten demütigen und eine von der AfD tolerierte Minderheitsregierung installieren. Mit den Äußerungen des CDU-Landesvorsitzenden ist endgültig klar geworden, dass Ministerpräsident Haseloff mit seinem Versuch die Kenia-Koalition als Bollwerk gegen Rechts zu manifestieren, gescheitert ist. Das Bollwerk gegen Rechts wurde heute vom CDU-Landevorsitzenden unwiderruflich zerstört. Denn mit den Äußerungen Stahlknechts ist klar geworden, dass die CDU bereit ist, zum eigenen Machterhalt eine Kooperation mit der rechtsextremen AfD einzugehen.

Allen, denen weiterhin eine klare Abgrenzung vom Rechtsextremismus wichtig ist, können sich von dieser Sachsen-Anhalt-CDU nur klar und unmissverständlich distanzieren.«

Nachrichtenquelle: Read More