DIE LINKE.Sachsen: Impfstrategie verbessern – Behinderte Menschen höher priorisieren

Seit kurzem gibt es zwei verschiedene Impfstoffe für SARS-COV‑2 und natürlich werden diese bereits an Risikogruppen verteilt. Dazu hat die LIGA Selbstvertretung Sachsen folgende Online Aktion ins Leben gerufen, zu der sich die Landesinklusionsbauftragten DIE LINKE Sachsen wie nachfolgend positionieren:

 

A k t u e l l e s – netzwerk-bumss Webseite! (netzwerk-bums.de)

 

in diesem ist ein Be_hinderter Mensch im Rollstuhl zu sehen, mit einem Schild und einem Pfannkuchen auf dem steht: „Pfannkuchen werden geimpft wir nicht“.

Der Grund dafür wurde zuerst auch kurz im Team diskutiert, da ja eigentlich kommuniziert wird, dass Risikogruppen bereits geimpft werden sollen.

Das Bundesland Sachsen hat die Reihenfolge jedoch so festgelegt, dass Menschen die eine Be_hinderung haben und eigenständig mit Assistenzbegleitung leben, wenn überhaupt als Personen der 3. Priorisierung behandelt werden sollen.

Dieses Vorgehen stellt nicht nur ein hohes Risiko für die be_hinderten Personen selbst, sondern auch für Ihre Assistenzbegleiter*innen dar!

Natürlich ist aktuell Karnevall-Saison und da passt diese Art der Solidaritätsbekundung gut, da Pfannkuchen mit Marmelade „geimpft“ werden, wir finden Solidarität kennt keine Saison!

Solltest Du also selbst von dieser Regelung betroffen sein oder dich solidarisch zu den Betroffenen stellen wollen, mache ein Foto, teile diesen Beitrag mit den Tags: #PfannkuchenwerdengeimpftWirnicht

#Assistenzgerechtigkeit

Eure

Landesinklusionsbeauftragten

(Anni Legath und Birger Höhn)

Nachrichtenquelle: Read More