DIE LINKE.Siegen-Wittgenstein: Aktion zum Weltfrauentag

Am gestrigen Feministischen Kampftag hat der Kreisverband DIE LINKE. Siegen-Wittgenstein in Siegen, Erndtebrück, Bad Laasphe und Bad Berleburg durch Gespräche den Kontakt zu FINT-Personen (Frauen, Inter*, Trans* und nicht-Binäre) gesucht. Im Mittelpunkt standen neben der Anerkennung der oft unsichtbar gemachten Care-Arbeit im Haushalt, Beruf oder der Familie, auch die subjektive Wahrnehmung sexistischer Werbung, Nachteile im Alltag und Wünsche an die Politik.

Dazu erklärt Katrin Fey, stellv. Kreistagsfraktionsvorsitzende: „Die informativen Gespräche werden meine Arbeit nachhaltig prägen, es war wirklich spannend, so spontan auf der Straße ins Gespräch zu kommen.”  Mit den gesammelten Ergebnissen, wird DIE LINKE ihre Arbeit in den Gremien der Lokalpolitik stärker an die Wünsche der FINT-Personen angleichen.

Zudem beteiligten sich Kreisverband, sowie die Jugendorganisation “linksjugend [‘solid] Siegen Wittgenstein” und die Studierendengruppe “SDS.Die LINKE Siegen” an kreativem Protest. Es wurden Transparente im Gebiet der Siegener Oberstadt aufgehangen, sowie mit einer Performance in der Innenstadt auf die Gewalt gegen FINT-Personen aufmerksam gemacht: „Jede dritte Frau hat schon einmal häusliche Gewalt erlebt, jeden dritten Tag wird eine Frau in Deutschland von ihrem (Ex-)Partner ermordet, jeden Tag wird es versucht. Das sind erschreckende Zahlen”, so Roland Wiegel, Sprecher*in des Kreisverbands.

Nachrichtenquelle: Read More