DIE LINKE.Siegen-Wittgenstein: Anfrage: Elektro-Krampf-Therapie (EKT)

An den Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein
Herrn Andreas Müller
Koblenzer Str. 73
57072 Siegen

Anfrage zur Sitzung des Gesundheitsausschusses

Sehr geehrter Herr Müller,

die Elektro-Krampf-Therapie (EKT) stellt jenseits ganz bestimmter Krankheitsbilder, die nur sehr selten auftreten, eine sehr umstrittene Therapieform dar.
Wissenschaftlich besteht kein Dissens darüber, dass sie zu schweren Störungen von Merkfähigkeit, Gedächtnis- und Konzentrationsfähigkeit führt. Nach den Erfahrungen von Dr. Wenzl kann es darüber hinaus auch zu einer weitergehenden Beeinträchtigung der Persönlichkeit kommen.

Wir bitten in diesem Zusammenhang um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Bei wie vielen Patientinnen und Patienten wurden 2019 in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kreisklinikums Siegen eine ElektroKrampf-Therapie durchgeführt und wie viele Personen waren davon betroffen?
2) Diagnostisch handelt es sich bei der Anwendung dieser Therapieform meist um schwerste katatone Störungen (aus dem Bereich der Schizophrenie) oder um schwerste Formen von Depression. Beschränkt sich die im Kreisklinikum durchgeführte Elektro-Krampf-Therapie auf diese Krankheitsbilder? Wieweit wurde die Indikation zu dieser Behandlung auch für andere Erkrankungsformen gestellt?
3) In wie vielen Fällen wurde eine Dauerbehandlung durch Elektro-KrampfTherapie durchgeführt?

Mit freundlichen Grüßen
Ullrich-Eberhardt Georgi
Fraktionsvorsitzender

 

Nachrichtenquelle: Read More