DIE LINKE.Siegen-Wittgenstein: Anfrage: Unterstützung sozial benachteiligter Schüler*innen in der Corona-Pandemie

Anfrage gemäß § 3 Abs. 1 GO KT zur Sitzung des Ausschusses für Schule, Weiterbildung, Sport und Integration am 15.06.2021

 

 1. Gibt es eine vom Kreis durchgeführte Statistik über die Situation sozial benachteiligter Schüler*innen, z.B. im Hinblick auf Lernstand und Lernrückstände 

-vor der Corona-Pandemie, 

-während des 1. Lockdowns (Mitte März bis Juni 2020), 

-während des 2. Lockdowns (Mitte Dezember 2020 bis jetzt)? 

Es gibt keine vom Schulamt oder der Regionalen Schulberatungsstelle durchgeführte Statistik über die Situation sozial benachteiligter Schüler*innen z.B. im Hinblick auf Lernstand und Lernrückstand vor und während der Corona-Pandemie. Im Verständnis der Regionalen Schulberatungsstelle des Kreises Siegen-Wittgenstein liegt es, Fördermaßnahmen bei Lernstörungen wie z.B. Lese-Rechtschreib-Schwäche unabhängig von einer sozialen Benachteiligung des Kindes anzubieten. Hier wird auf einen Bedarf der Kinder an einem Hilfsangebot abgezielt. Darüber hinaus nehmen Kinder an den Fördermaßnahmen freiwillig teil. Auch die erste Kontaktaufnahme zur Regionalen Schulberatung erfolgt auf freiwilliger Basis. 

Insoweit geben die bei der Regionalen Schulberatung erhobenen Fallzahlen keinen verlässlichen Hinweis über die Zahl der geförderten sozial benachteiligten Schüler*innen. 

1.1 Wenn ja, wo sind die Daten einsehbar? Wenn nein, plant der Kreis eine entsprechende Erhebung zeitnah in Auftrag zu geben? 

Seitens der Regionalen Schulberatung des Kreises Siegen-Wittgenstein sowie als Schulträger der Berufskollegs und der Lindenschule ist nicht geplant, zukünftig eine entsprechende Erhebung in Auftrag zu geben oder entsprechende Fallzahlen zu ermitteln. 

2. Welche Maßnahmen hat der Kreis Siegen-Wittgenstein (ggf. auch außerhalb der gesetzlichen Zuständigkeiten) bisher ergriffen, um die oben festgestellten Belastungen von sozial benachteiligten Schüler*innen an den kreiseigenen Schulen und Berufskollegs zu reduzieren und/oder zu kompensieren, die nicht von den Schulen selbst oder von privaten Initiativen ausgingen bzw. getragen wurden? 

Siehe Beantwortung der Frage 3 

3. Welche konkreten Maßnahmen werden bereits an den kreiseigenen Schulen und Berufskollegs des Kreises Siegen-Wittgenstein umgesetzt und wie werden diese von wem umgesetzt? 

3.1 Gibt es Sofortmaßnahmen und/oder Hilfsangebote für sozial benachteiligte Schüler*innen an den kreiseigenen Schulen und Berufskollegs des Kreises Siegen-Wittgenstein? 

3.1.1 Wenn ja, welche? Wenn nein, warum nicht? Ist der Kreis bereit, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen? 

Digitale Sofortausstattungen 

Im Rahmen der Förderung von digitalen Sofortausstattungen an Schulen hat der Kreis Siegen-Wittgenstein für die Berufskollegs sowie die Lindenschule bisher rund 1.300 schulgebundene mobile Endgeräte für Schüler*innen mit Bedarf zum Ausgleich sozialer Ungleichgewichte angeschafft. Es obliegt den Schulen, die mobilen Endgeräte bedarfsgerecht für ihre Schüler*innen vorzuhalten und einzusetzen. 

Extra-Zeit zum Lernen 

Mit Blick auf die Bedingungen und gemeldeten Bedarfe aus den kreiseigenen Schulen wurden seit Oktober 2020 21 Gruppenlernangebote für Schülerinnen und Schülern von berufsbildenden Schulen angeboten (15 Lerngruppen am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung, 6 Lerngruppen am Berufskolleg Wittgenstein). Ziel der Maßnahmen war es, durch bildungsgangspezifische Gruppenlernangebote pandemiebedingt entstandene Kompetenzdefizite auszugleichen sowie ergänzend auf die anstehenden Teile der Abschlussprüfung vorzubereiten. Die Durchführung der Angebote erfolgte im Rahmen des Landesprogramms „Extra-Zeit zum Lernen in NRW“ durch den Kreis Siegen-Wittgenstein als Schulträger mit Unterstützung engagierter Lehrkräfte der Berufskollegs im Rahmen einer Nebentätigkeit. Eine Fortsetzung entsprechender Lernangebote zum Ausgleich möglicher entstandener Kompetenzdefizite sowie zur Sicherstellung des Ausbildungserfolges für Schüler*innen der Lindenschule sowie der Berufskollegs erfolgt bedarfsorientiert in Abstimmung mit den Schulen. 

Schulsozialarbeit 

Gemäß Beschluss des Kreistages finanziert der Kreis Siegen-Wittgenstein als Schulträger Aufgaben der Schulsozialarbeit bedarfsgerecht an kreiseigenen Schulen. Für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern öffnet die Schulsozialarbeit neue Zugänge zum Leistungsangebot der Jugendhilfe und erweitert deren präventive, integrative und kurative Handlungsmöglichkeiten. Insbesondere während der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie können bedarfsgerechte Unterstützungsstrukturen und Hilfsangebote durch die Schulsozialarbeit vermittelt werden. 

4. Verfolgt der Kreis Siegen-Wittgenstein ein politisches Konzept / eine Kampagne zur Unterstützung und Verbesserung der Situation von Schüler*innen aus sozial benachteiligten Familien, um den oben festgestellten Belastungen zu begegnen? 

4.1 Wenn ja, welche konkreten Maßnahmen enthält es und wie werden diese von wem und wann umgesetzt? 

Diesbezüglich ist es geboten, Doppeltstrukturen zu vermeiden und vorhandene Strukturen zu stärken. Die Bundesregierung hat ein „Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ beschlossen. Es ist für die Jahre 2021 und 2022 mit insgesamt zwei Mrd. Euro ausgestattet. Dabei sollen jeweils eine Mrd. Euro zum einen zum Abbau von Lernrückständen genutzt werden und zum anderen zur Förderung frühkindlicher Bildung, für Freizeit-, Ferien- und Sportaktivitäten sowie für die Begleitung von Kindern und Jugendlichen im Alltag und in der Schule bereitgestellt werden. Schwerpunktmäßig soll dies unter Nutzung bereits vorhandener Strukturen erfolgen. Für die Umsetzung der in diesem Maßnahmenpaket enthaltenen einzelnen Punkte und deren Finanzierung sind zum Teil gesetzliche Änderungen notwendig. Angestrebt wird der Abschluss einer entsprechenden Verwaltungsvereinbarung über den Einsatz der bereitgestellten Mittel, inkl. Nachweispflichten über eigene Beiträge der Länder und den Mitteleinsatz. Die konkrete Ausgestaltung des Programms für Nordrhein-Westfalen wird derzeit erarbeitet. 

Nachrichtenquelle: Read More