DIE LINKE.Siegen-Wittgenstein: Gedenken zum 80. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion

Am 22. Juni 1941 brach Nazideutschland den Nichtangriffspakt und überfiel die Sowjetunion. Die Folge war ein Raub- und Vernichtungskrieg mit 27 Millionen Toten auf dem Gebiet der damaligen UdSSR. Unzählige Menschen wurden nach Deutschland verschleppt, um hier im Dienste der Wirtschaft Zwangsarbeit zu leisten. Davon zeugen noch heute zahlreiche Zwangsarbeitergräber – auch im Siegerland, wo die Zahl der nichtdeutschen Arbeitskräfte auf dem Höhepunkt 1944 bei rund 15.000 Menschen, sprich etwa neun Prozent der Bevölkerung lag.

Der Kreisverband Siegen-Wittgenstein der Partei DIE LINKE bekennt sich zu der historischen Verantwortung Deutschlands für den verbrecherischen Überfall vor 80 Jahren mit seinen grausamen Folgen und verneigt sich in Demut vor den Opfern und ihren Angehörigen. Ihrer gilt es angemessen zu gedenken. Dieses Gedenken jedoch muss mit der Mahnung zu anhaltendem Frieden einhergehen. „Deshalb stehen wir für eine Politik der Entspannung gegenüber Russland“, so Ulrich Schloos von den Siegener Linken. „Wir fordern die Aufhebung der Sanktionen in der Zusammenarbeit mit Russland. Diese erschweren nicht nur das Leben der Menschen in Russland, sondern belasten auch unsere friedlichen wirtschaftlichen Beziehungen mit Russland.“ Er kennt den Alltag in der russischen Stadt Brjansk von vielen Besuchen und hat Gruppenreisen in beide Richtungen organisiert.

Im Rahmen eines Info-Standes an der Siegener Oberstadtbrücke sammelt die LINKE am Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion Unterschriften für eine Friedensbotschaft von Menschen aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein an Menschen im Brjansker Gebiet, Russland.

Anschließend findet ab 18:00 Uhr ein gemeinsames Gedenken am Mahnmal bei den Gräbern der Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter auf dem Hermelsbacher Friedhof in Siegen statt. In dem Aufruf zur Veranstaltung heißt es: „Wir empfinden es als tiefe Schande, dass seitens der Bundesregierung und des Parlaments kein Gedenken zum 80 . Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion stattfindet. Hier wird Politik auf dem Rücken der Opfer und der Hinterbliebenen gemacht.“ Neben der Siegener Linken beteiligen sich auch die örtlichen Gruppen von ATTAC, DKP, SDAJ und VVN-BdA.

 

Infostand:  Datum: 22.06.2021 | Ort: Oberstadtbrücke | ab 10:00 Uhr

Gedenkveranstaltung: Datum: 22.06.2021 | Ort: Hermelsbacher Friedhof | ab 18:00 Uhr

Nachrichtenquelle: Read More