DIE LINKE: Undank beim TVÖD: Weniger Lohn für die Corona-Helden?

DIE LINKE hat zur Unterstützung des Beschäftigten einen Aufruf veröffentlicht. Erstunterzeichner sind 175 Kommunalpolitiker und Kommunalpolitikerinnen aus dem ganzen Land sowie Klaus Ernst, Mitglied des Bundestags, Hermann Schaus, kommunalpolitischer Sprecher DIE LINKE. Fraktion im Hessischen Landtag und Martina Michels, Mitglied des Europaparlaments.

Der Aufruf ist ab sofort online und kann unter www.die-linke.de/unverzichtbar unterzeichnet werden.

Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, erklärt dazu: „Undank ist offensichtlich nicht nur der Welten Lohn, sondern auch der der kommunalen Arbeitgeber. Die gefeierten und beklatschten Corona-Helden mit weniger Lohn abzuspeisen, ist eine Frechheit und ein politisches Signal in die falsche Richtung: Die Kosten der Krise sollen die Beschäftigten zahlen. Es droht weiterer Sozialabbau. DIE LINKE steht solidarisch an der Seite der Beschäftigten und unterstützt ihre Forderung nach 4,8 Prozent und 150 Euro mehr sowie einer Ost-West-Angleichung für den öffentlichen Dienst. Das wollen unsere 175 Kommunalpolitiker und Kommunalpolitikerinnen als Erstunterzeichner ausdrücken.“

Nachrichtenquelle: Read More