Du hast das Wort – Beteiligung an Kampagne der LINKEN NRW

Hintergrund ist die Pandemie sowie die zunehmende Verunsicherung vieler Menschen. Aus Sicht der LINKEN zeigt die aktuelle Situation: Wer vorher schon wenig hatte, verliert am meisten. Wer vorher bereits prekär lebte, hat nun immense Existenzängste. Und wer in einem systemrelevanten Beruf arbeitet, hat derzeit zwar einen sicheren Job, steht aber nicht selten vor dem Kollaps. DIE LINKE will diese Dinge zur Sprache bringen.

Der Kreisverband der LINKEN. Gelsenkirchen thematisiert am 29. Januar ab 19 Uhr Uhr die Situation für Frauen während der Corona-Krise. Insbesondere soll dabei auf den Anstieg der häuslichen Gewalt und die notwendigen politischen Konsequenzen eingegangen werden. Die Veranstaltung findet auf Zoom statt. Bereits im November und Dezember gab es von Seiten des Kreisverbands mehrere Veranstaltungen bei der Betroffene zu Wort kamen. Auf der Agenda standen dabei die Bereiche Gewerkschaft, Bildung, Aktivismus, Politik, Gastronomie, Kultur und Eventbranche. Die Online-Veranstaltungen können über unseren YouTube-Kanal noch einmal abgerufen erden (zum YouTube Kanal der LINKEN. Gelsenkirchen).

„Innerhalb der nächsten sechs Monate sollen Menschen zu Wort kommen, die diese Gesellschaft mit ihrer Kraft und ihrem Engagement zusammenhalten: Die Pflegerin ebenso wie der Stahlarbeiter, Kulturschaffende ebenso wie Lehrkräfte“, sagt der Landessprecher Christian Leye. „Reinigungskräfte, Restaurantfachleute, Leiharbeitende, Schülerinnen und Schüler sowie Studierende – alle sind von der aktuellen Krise betroffen. Möglichst viele von ihnen sollen zu Wort kommen.“

Dazu sind insgesamt sechs thematische Kampagnenphasen geplant. „Die starke Belastung im Pflegebereich, das Chaos im Bildungsbereich, die Veränderungsprozesse in der Industrie, aber auch die Situation der Cafés und Restaurants, der Kulturschaffenden und natürlich derjenigen, die mit Hartz IV auch schon vor der Pandemie viel zu wenig hatten: Sie alle sollen sich in den einzelnen Kampagnenphasen wiederfinden“, erklärt Co-Landessprecherin Nina Eumann den Ablauf.

Bis zur Sommerpause ist die Kampagne geplant. Sie wird über Kurzvideos, Pressearbeit, aber auch Anträge in den Kommunalparlamenten sowohl auf der Landesverbandsebene als auch auf der Kreisebene der Partei stattfinden. Pandemiebedingt wird sie sich zunächst auf ein digitales Format beschränken.

Offizieller Start der Kampagne ist der morgige Dienstag. Den Anfang macht die immer prekärer werdende Situation der Pflegekräfte: In verschiedenen Video-Statements schildern sie ihren Alltag in der Corona-Krise und die seit Monaten andauernde Belastung. DIE LINKE sagt: Ohne einen Ausbau des Gesundheitssektors wird die Pandemie nicht in den Griff zu bekommen sein. „Nach dem Beifall muss jetzt über wirkliche Entlastung gesprochen werden. Das heißt: eine bessere Ausstattung der Krankenhäuser, mehr Personal und eine krisenfeste Finanzierung“, sind sich Eumann und Leye einig.

#DuHastDasWort – eine Kampagne von DIE LINKE NRW – ab sofort unter:
www.dielinke-nrw.de
www.facebook.com/dielinke.nrw
twitter.com/dielinkenrw
www.instagram.com/dielinkenrw/
t.me/s/dielinkenrw

Du hast ähnliche oder auch ganz andere Erfahrungen gemacht?
Schreib sie auf oder mach ein Kurzvideo und schick uns das (kampagne@dielinke-nrw.de) zu, denn: Du hast das Wort!

Nachrichtenquelle: Read More