Heike Hänsel, MdB: Das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen in Peru muss respektiert werden

„Der von der rechtsautoritären Präsidentschaftskandidatin Keiko Fujimori in Peru ohne entsprechende Beweise erhobene Vorwurf des Wahlbetrugs und der damit verbundene Versuch, den voraussichtlichen Wahlsieg des linken Kandidaten Pedro Castillo infrage zu stellen, ist ein besorgniserregendes Signal. Internationale Wahlbeobachtermissionen der OAS, der EU oder der Europäischen Linken haben bisher keinerlei Hinweise gegeben, die grundlegende Zweifel am Wahl- und Auszählungsprozess aufkommen lassen. Vielmehr wird die Wahl als wichtiges Zeichen für eine stabile Demokratie in Peru gewertet. Auch die Bundesregierung muss sich für eine Anerkennung der Wahlergebnisse und gegen mögliche gewalttätige Auseinandersetzungen aussprechen“, erklärt Heike Hänsel, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. Hänsel weiter:

„Ein Sieg von Pedro Castillo wäre ein wichtiges Signal für Peru und ganz Lateinamerika. Die Hoffnung auf ein Ende der neoliberalen Ära, eine neue Verfassung und die Stärkung der sozialen Rechte der indigenen und ländlichen Bevölkerung sind überfällig.“

Nachrichtenquelle: Read More