Linksfraktion: Ausbildungen in Gefahr: LINKE fordert Recht auf Ausbildung 

„Die Bundesregierung muss dringend ein Recht auf vollqualifizierende Ausbildung einführen, damit Jugendliche eine Zukunftsperspektive in der Arbeitswelt bekommen. Eine Finanzierung dieser Ausbildungsgarantie durch eine solidarische Umlagefinanzierung bringt mehr als Einzelprogramme. Es braucht jetzt ein Signal an die Jugend“, erklärt Birke Bull-Bischoff, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, mit Blick auf das Förderprogramm „Ausbildungsplätze sichern“, dessen Verlängerung heute beschlossen wurde. Birke Bull-Bischoff weiter:

„Die jungen Menschen, die Berufsausbildungen anstreben, müssen garantiert einen Ausbildungsplatz erhalten können. Da die Betriebe derzeit nicht in der Lage sind, ausreichend Ausbildungsplätze zu schaffen, muss es außerbetriebliche Ausbildungsplätze in enger Kooperation und Übernahmemöglichkeiten etwa ab dem zweiten Ausbildungsjahr mit Betrieben geben. Um dies zu finanzieren, zahlen alle Betriebe in einen Ausbildungsfonds ein, damit so die Ausbildung der zukünftigen Fachkräfte gesichert wird.

DIE LINKE fordert daher die Einführung einer Ausbildungsgarantie als Rechtsanspruch auf eine vollqualifizierende Ausbildung, die allen Jugendlichen den Weg zu einem Berufsabschluss öffnet und dies rechtlich im Berufsbildungsgesetz (BBiG) verankert. Die Ausbildungsgarantie soll für alle Jugendlichen gelten, die jünger als 25 Jahre sind und die zum 30. September des Jahres noch einen Ausbildungsplatz suchen.

Es steht zu befürchten, dass der Rückgang der Ausbildungsplätze weiter fortschreitet. Um Dellen im Ausbildungsmarkt, wie etwa durch die Pandemie, abzufedern, krisenfeste Ausbildungsverhältnisse und die Kostenentlastung von Ausbildungsbetrieben zu ermöglichen, fordert DIE LINKE die solidarische Umlagefinanzierung. Die Beispiele der Baubranche und der Altenpflege Nordrhein-Westfalen bestätigen eine erhöhte Ausbildungsbereitschaft der Betriebe und neue Ausbildungsplätze, die das duale System stärken.“

 

Nachrichtenquelle: Read More