Linksfraktion: Für eine winterfeste Teststrategie

„Zuerst wurde das Bundesgesundheitsministerium davon überrascht, dass Urlauberinnen und Urlauber nach Deutschland zurückkehren, jetzt sogar vom Jahreszeitenwechsel. Mitte Oktober, wenn die Corona-Teststrategie für die kalten Monate gemeinsam mit den Bundesländern entwickelt sein soll, werden wir schon längst niedrige Temperaturen haben. Viele der von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geäußerten Vorschläge sind zwar sinnvoll, kommen aber viel zu spät. Ich begrüße, dass die Forderung der LINKEN endlich aufgenommen wird, Antigen-Schnelltests für präventive Reihentests in Pflegeheimen und anderen sensiblen Bereichen einzusetzen. Wichtig ist nun, dass die Tests möglichst niedrigschwellig und in ausreichend großer Zahl angeboten werden“, erklärt Achim Kessler, gesundheitspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Bundestag. Kessler weiter:

„Präventive Tests allein reichen allerdings bei weitem nicht aus. Darüber hinaus müssen aus Bundesmitteln auch Investitionen in Pflegeheime getätigt werden, um sichere Besucherzonen zu schaffen.

Damit die geplanten zentralen Fieberambulanzen, die die Kassenärztlichen Vereinigungen aufbauen sollen, tatsächlich funktionieren, braucht es klare politische Vorgaben zu Öffnungszeiten und Erreichbarkeit und ausreichende Kapazitäten. Andernfalls werden sie zur Enttäuschung für eine effektive Pandemie-Bekämpfung.“

Nachrichtenquelle: Read More