Linksfraktion.Hamburg: Sportkonjunkturpaket: Keine sichere Perspektive für Vereine

Der Hamburger Senat hat heute ein Konkunkturpaket für den Sport vorgestellt. „Das vom Senat aufgelegte Konjunkturpaket für den Sport bietet den Vereinen im Breitensport erneut keine sichere Perspektive. Es führt ganz im Gegenteil dazu, dass die Vereine um die so notwendigen Gelder konkurrieren und betteln müssen“, kritisiert Mehmet Yildiz, sportpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Anstatt ein gesetzlich verankertes Sportförderprogramm aufzulegen, wie wir es seit langem fordern, wird erneut mit Stückwerk und viel zu niedriger Grundfinanzierung gearbeitet. Ein solch perspektivloses Handeln schafft Abhängigkeiten und führt zur Vernachlässigung eines Teils der Vereine und derjenigen Menschen, die Sport betreiben wollen“, so der Abgeordnete weiter.

Yildiz fordert, dass der Senat endlich die realen Bedarfe der Vereine im Sport evaluiert und dann auf Grundlage einer konkreten Analyse ein entsprechendes Sportförderprogramm auflegt, um den Vereinen Planungssicherheit zu geben.

Zudem bedeute das Mieter-Vermieter-Modell die Verschleierung von Öffentlich-Privaten-Partnerschaften (ÖPP) und die Auslagerung von Kosten in Schattenhaushalte und sei deshalb die denkbar schlechteste Lösung zur Sanierung von Sportstätten. „Gewinnen würden so langfristig lediglich kreditgebende Banken, nicht jedoch die Menschen, die ein Recht auf Sport in ausfinanzierten, gut erhaltenen Sportanlagen haben“, sagt Yildiz.

Nachrichtenquelle: Read More