Linksfraktion.Hessen: Gießener Protest berechtigt: Tierversuche müssen endlich abgeschafft werden

Logo Linksfraktion Hessen

Anlässlich des Internationalen Tages zur Abschaffung der Tierversuche am 24. April und des heutigen Protestes vor der Gießener Justus-Liebig-Universität erklärt Heidemarie Scheuch-Paschkewitz, tierschutzpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Der heutige Protest vor der Gießener Justus-Liebig-Universität ist berechtigt. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen sind Tierversuche völlig ungeeignet, um die Wirkung bestimmter Stoffe auf Menschen zu beurteilen. Deshalb und aber auch aus ethischen Gründen ist jedes „vernutzte“ Tier eines zu viel. Es muss endlich eine Umverteilung der Forschungsmittel zugunsten der Weiterentwicklung tierversuchsfreier Methoden geben sowie eine Transparenz bislang errungener Erkenntnisse durch den Tierversuch.“

Die aktuelle Anfrage der Linksfraktion zu den sogenannten „Überschusstieren“ in Hessen zeige darüber hinaus eine erschreckende Dunkelziffer, so Scheuch-Paschkewitz. Über 100.000 Tiere seien im Jahr 2017 in den Laboren gestorben oder getötet worden, ohne dass sie überhaupt für einen Tierversuch verwendet worden seien. Daten zu den Jahren 2018 und 2019 lägen gar nicht vor, da es hierzu nicht mal Meldepflichten gebe.

„Obwohl es immer wieder Lippenbekenntnisse gab, die Versuche drastisch einzugrenzen, tut sich in Hessen nichts. Es ist bemerkenswert, dass trotz der Verankerung des Tierschutzes im Grundgesetz der Tierversuchslobby kaum Grenzen gesetzt würden und es nicht einmal eine Obergrenze für das Leid gäbe, das Tieren im Versuch zugefügt werden darf. Damit muss Schluss sein.“

Nachrichtenquelle: Read More