Linksfraktion.Sachsen-Anhalt: Kindern ihre Rechte genauso gewährleisten wie geimpften Erwachsenen

In der Debatte um Impfungen für Kinder und Jugendliche betont Eva von Angern, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE:

„Tag für Tag wächst die Zahl der Impfungen in Sachsen-Anhalt – das ist gut so. Die derzeitige Debatte über Impfungen für Kinder und Jugendliche führt jedoch am Ziel vorbei. Es bringt nichts, über die Art und Weise sowie den Start der Impfungen für Kinder zu schwadronieren, wenn unklar bleibt, welche Folgen diese Impfungen für unsere Kinder haben.

Vielmehr brauchen wir jetzt eine gründliche und beschleunigte Prüfung der Impfstoffe durch Erprobungen der verschiedenen Präparate. Weiterhin braucht es genügend Impfstoff und eine schnelle Terminvergabe, damit die ersten drei Prioritätengruppen systematisch geimpft werden können. Dazu brauchen wir genügen Impfstoffe, die trotz zahlreicher Versprechen, oftmals Mangelware bei den Fachärzten und auch den Impfzentren sind.

Die Haseloff-Regierung kümmert sich nicht um diese Probleme, weil nicht darüber gesprochen wird, wie Kinder und Jugendliche auch ohne Impfung ihre Freiheitsrechte zurückerlangen können. Wir brauchen einen Kinder-Gipfel aus Bundesebene und verstärkte, altersgerechte Testungen für Kinder und Jugendliche. Wir brauchen eine Debatte darüber, wann Kinder unter welchen Bedingungen frei Reisen, Sporttreiben, zur Schule gehen oder ihre Hobbys pflegen können. Nur diese Diskussion ist derzeit zielführend. Es braucht geregelte Testangebote für Kinder, um ihnen umgehend den Weg zurück in den Alltag zu ermöglichen.“

 

Magdeburg, 28. Mai 2021

Nachrichtenquelle: Read More