Linksfraktion.Sachsen-Anhalt: Kulturschaffende bei der Öffnung ihrer Angebote unterstützen

Angesichts der angekündigten, modellhaften Öffnungsstrategien für Kultureinrichtungen in Sachsen-Anhalt erklärt die Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Eva von Angern:

„Die Fraktion DIE LINKE begrüßt erste Öffnungsinitiativen der Landesregierung im kulturellen Bereich, unter den Voraussetzungen von verpflichtenden Schnelltests. Jedem muss klar sein, dass diese vorsichtigen Schritte nur akzeptabel sind, wenn durch Testungen gewährleistet werden kann, dass bei diesen Veranstaltungen keine Infektionsketten entstehen. Selbstverständlich bedeutet dies, dass bei der Durchführung von Veranstaltungen auch nach den Schnelltests nicht auf Hygiene- und Abstandsregeln verzichtet werden darf.

Allerdings ist es nicht einzusehen, warum diese Möglichkeiten nur für die städtischen Theater in den drei kreisfreien Städten existieren sollen, nicht aber im ländlichen Bereich und für andere kulturelle Veranstaltungen. Auch dort muss es entsprechende Möglichkeiten einer Öffnung geben. Darüber hinaus benötigen Kunst- und Kulturschaffende, die nicht in öffentlichen Einrichtungen beschäftigt sind, eine Regelung für die Kostenübernahme der Schnelltests.

Unter den eingeschränkten Bedingungen ist es nicht zu erwarten, dass Kulturangebote kostendeckend sind. Um jedoch überhaupt Möglichkeiten zu eröffnen, benötigen freie Künstler*innen und Kulturschaffende einen durch die Landesregierung finanzierten Zuschuss für die notwendigen Schnelltests.“

 

Magdeburg, 26. März 2021

Nachrichtenquelle: Read More