Martina Renner, MdB: Rekordumsätze auf Kosten der Beschäftigten

Als Problem genannt wurde am häufigsten der Arbeitsdruck, den die Vorgesetzten ausüben, um die Arbeitsleistung weiter zu steigern. Sie steht im völligen Gegensatz zur Bezahlung, die noch 30 Jahre nach der Wende die Kluft zwischen Ost- und Westeinkommen deutlich macht. Dabei hat Amazon allein in Deutschland 2020 seinen Umsatz um rund 33% auf umgerechnet rund 24,7 Milliarden Euro gesteigert. Schon 2019 war der Umsatz hierzulande um knapp 12% gestiegen. Und Zalando steigerte 2020 seinen Umsatz um rund 23% auf knapp 8 Milliarden Euro. Für den Schutz der Beschäftigten brauchen wir flächendeckend eine höhere Tarifbindung, die verhindert, dass Löhne gedrückt werden. Für einen massiven Ausbau der Mitbestimmung müssen Betriebsräte gestärkt werden, die Benachteiligung von Betriebsratsmitgliedern muss konsequent geahndet werden. Die Konzerne müssen gezwungen werden, transparent und öffentlich Buch zu führen und Gewinne dort zu versteuern, wo sie entstehen. Banken müssen verpflichtet werden, Geschäfte mit Steueroasen und verdächtige Bankbewegungen zu melden – oder ihnen wird die Zulassung entzogen. Ein Video zum Besuch gibt es in Martina Renners YouTube Channel

Nachrichtenquelle: Read More