nD: „Gemeinsam stark“

nD: „Gemeinsam stark“

Presseecho

daniel
7. Juni 2020 – 10:29

neues Deutschland, Daniel Lücking und Moritz Wichmann, 07.06.2020

Wegen des gewaltsamen Tods des Afroamerikaners George Floyd am 25. Mai bei einem Polizeieinsatz in Minneapolis, USA, gab es am Wochenende bundesweit Demonstrationen. Dabei ging es auch um Rassismus in Deutschland, auch um die Opfer rassistischer Polizeigewalt in diesem Land. »Das war ein großartiges Zeichen gegen Rassismus«, sagte der Bundestagsabgeordnete der Linksfraktion Niema Movassat dem »nd« angesichts der Zahlen vom Wochenende. Mit 25 000 in München, 20 000 in Düsseldorf, 15 000 in Berlin, 14 000 in Hamburg sowie jeweils 10 000 in Köln und Freiburg geben die Behörden in sechs Städten Zahlen im fünfstelligen Bereich an. Einzelne Veranstalter nannten höhere Zahlen.

Movassat ist optimistisch, dass sich hier eine neue antirassistische Bewegung zusammengefunden hat. »Rassistisch motivierte Polizeigewalt gibt es nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland. Wir brauchen daher endlich eine Kennzeichnungspflicht und unabhängige Polizeibeauftragte«, fordert Movassat.

Nach nd-Recherchen könnten es rund 180 000 Demonstrierende gewesen sein, die deutschlandweit zu den Black-Lives-Matter-Demonstrationen zusammenkamen. Ein Mittelwert, gebildet aus den Angaben der lokalen Behörden und den Angaben einzelner Veranstalter, nach denen bis zum Redaktionsschluss mehr als 185 000 Menschen vermeldet wurden.


Tags

Antirassismus
BlackLivesMatter
Antifaschismus
Polizeigewalt

nD: „Gemeinsam stark“

Presseecho

daniel
7. Juni 2020 – 10:29

neues Deutschland, Daniel Lücking und Moritz Wichmann, 07.06.2020
Wegen des gewaltsamen Tods des Afroamerikaners George Floyd am 25. Mai bei einem Polizeieinsatz in Minneapolis, USA, gab es am Wochenende bundesweit Demonstrationen. Dabei ging es auch um Rassismus in Deutschland, auch um die Opfer rassistischer Polizeigewalt in diesem Land. »Das war ein großartiges Zeichen gegen Rassismus«, sagte der Bundestagsabgeordnete der Linksfraktion Niema Movassat dem »nd« angesichts der Zahlen vom Wochenende. Mit 25 000 in München, 20 000 in Düsseldorf, 15 000 in Berlin, 14 000 in Hamburg sowie jeweils 10 000 in Köln und Freiburg geben die Behörden in sechs Städten Zahlen im fünfstelligen Bereich an. Einzelne Veranstalter nannten höhere Zahlen.
Movassat ist optimistisch, dass sich hier eine neue antirassistische Bewegung zusammengefunden hat. »Rassistisch motivierte Polizeigewalt gibt es nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland. Wir brauchen daher endlich eine Kennzeichnungspflicht und unabhängige Polizeibeauftragte«, fordert Movassat.
Nach nd-Recherchen könnten es rund 180 000 Demonstrierende gewesen sein, die deutschlandweit zu den Black-Lives-Matter-Demonstrationen zusammenkamen. Ein Mittelwert, gebildet aus den Angaben der lokalen Behörden und den Angaben einzelner Veranstalter, nach denen bis zum Redaktionsschluss mehr als 185 000 Menschen vermeldet wurden.

Tags

Antirassismus
BlackLivesMatter
Antifaschismus
PolizeigewaltRead More