Schickt die Friseur*innen nach Hause!

Zur Situation der Friseur*innen in der aktuellen Corona-Krise erklärt Andre Groß, Kreissprecher der LINKEN in Münster:

„Viele Friseur*innen in Münster fühlen sich zur Zeit im Stich gelassen. Denn nur wenn die Stadt die Schließung der Geschäfte verfügt, gibt es auch finanzielle Krisenhilfen, die andere geschlossene Betriebe wie z.B. Cafés bereits bekommen. Diese werden gebraucht um Angestellte auch in der Krisenzeit weiterhin bezahlen zu können.“

Ortrud Philipp, Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion ergänzt:

„Durch den engen Körperkontakt, der durch Friseurdienstleitungen erforderlich ist, kann das Virus sich leicht verbreiten und die Friseur*innen haben kaum Möglichkeiten sich vor einer Infektion zu schützen. Es ist völlig unverständlich, warum die Stadt Friseurgeschäfte als überlebensnotwendig einstuft. Wir werden wohl alle ein paar Wochen ohne Haarschnitt auskommen!“

Zur Situation der Friseur*innen in der aktuellen Corona-Krise erklärt Andre Groß, Kreissprecher der LINKEN in Münster:

„Viele Friseur*innen in Münster fühlen sich zur Zeit im Stich gelassen. Denn nur wenn die Stadt die Schließung der Geschäfte verfügt, gibt es auch finanzielle Krisenhilfen, die andere geschlossene Betriebe wie z.B. Cafés bereits bekommen. Diese werden gebraucht um Angestellte…Read More